Willkommen auf der Webseite des Ev. Posaunenchor Fahrenbach-Trienz! Diese Webseite benutzt Cookies. Durch einen Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen unter Datenschutz.

Kontinuität bei den Blechbläsern

Generalversammlung des evangelischen Posaunenchors Fahrenbach-Trienz – Vorstand wiedergewählt

Trienz. (kö) Im Gasthaus „Linde“ in Trienz begrüßte Obmann Christoph Weber die Aktiven des evangelischen Posaunenchores Fahrenbach-Trienz samt Dirigent Michael Heiß und Friedemann Weber als Vertreter der Kirchengemeinde sowie die aktiven Ehrenmitglieder Dora Baumann und Werner Sigmund zur Generalversammlung. 

Der Obmann dankte zunächst den Mitgliedern seines „tollen Vorstandsteams“ für die motivierte Mitarbeit, den Aktiven für ihr Engagement und blickte kurz auf ein Jahr zurück, mit dem man zufrieden sein könne. Noch besser aber fiel die Bilanz von Friedemann Weber, dem Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde, aus: „Es gibt im Bezirk keinen vergleichbaren Chor; ihr seid ein Aushängeschild und ein positiver Faktor in unserer Kirchengemeinde“, so Weber. 

Was im Einzelnen los war, wusste Schriftführerin Rebecca Münch zu berichten. Sie ging auf die Mitwirkung beim Waldgottesdienst und auf das „best of“-Konzert im Juli ein, bei dem Adolf Hillenbrand für 25 Jahre aktives Wirken geehrt wurde. Das von Dirigent Michael Heiß initiierte Konzert kam bei den Zuhörern bestens an. Gut gelungen war auch das Probewochenende in Schriesheim, bei dem die Grundlagen für die diversen Auftritte das ganze Jahr über gelegt wurden. Man gestaltete Gottesdienste, musizierte bei Jubiläen oder spielte im Seniorenheim, auch wenn es personell mal eng wurde. Insgesamt sei der Probebesuch noch ausbaufähig, so die Chronistin, die von 66 Zusammenkünften, davon 44 Proben und 22 Auftritten berichtete. Die emsigsten Aktiven waren Dietmar Ebel, Michael Baumann, Gudrun Hillenbrand, Roland Teicher und Christoph Weber. Für dieses Quintett gab es Präsente.

Mareike Appenzeller legte danach die Kassenlage offen, und weil Gerhard Schumacher von der Kirchengemeinde und Werner Sigmund ihr einwandfreie Arbeit testierten, war auch die Entlastung nur noch Formsache. 

Dirigent Michael Heiß ergriff dann die Möglichkeit, seinen Musikern für das gute Miteinander zu danken. Man sei auf einem guten Weg und komme der Aufgabe nach, mit Musik den Glauben zu vermitteln. Intensiver Probebesuch sei wichtig, um musikalisch immer mit der Zeit zu gehen. Sein Dank galt Friedemann Weber, der bei Bedarf ebenso den Taktstock übernimmt wie Dietmar Ebel, der für die neu angelaufene Jungbläserausbildung verantwortlich zeichnet. Fünf Kinder haben vor kurzem mit dem Trompeten- und Posaunenspiel begonnen und sollen, wie schon zuvor erfolgreich praktiziert, von Paten auf ihrem Ausbildungsweg begleitet werden. Dennoch gelte es, weiter die Werbetrommel zu rühren, so Heiß. 

Kontinuität in der Weiterentwicklung des Chores garantieren auch die turnusgemäßen Neuwahlen, die Ehrenmitglied Werner Sigmund leitete. Er hatte leichtes Spiel, denn das bisherige Vorstandsteam Christoph Weber, Dietmar Ebel und Natalie Strom stellte sich erneut zur Wahl und wurde einstimmig wiedergewählt. So auch Rebecca Münch als Schriftführerin und Mareike Appenzeller als Kassiererin. 

Abschließend gaben sich die Aktiven selbst eine neue Chorordnung und Dietmar Ebel nutzte die Gelegenheit, auch Michael Baumann für die Gestaltung der Internetseite zu danken. Diese sei topaktuell, und wer sich davon überzeugen will, kann das unter www.posaunenchor-fahrenbach.de gerne tun. 

Mosbacher Nachrichten vom Mo, 01.04.2019 - Seite 7