Willkommen auf der Webseite des Ev. Posaunenchor Fahrenbach-Trienz! Diese Webseite benutzt Cookies. Durch einen Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen unter Datenschutz.

Ausbildung 1997 -1999

Ein neuer Anfängerkurs für Jugendliche im Posaunenchor startete am 07.11.1997, zu der nach erfolgter Werbung im Ortsblatt, an der Grundschule und mit Plakaten und Handzetteln mit 7 Interessierten. Schnell mussten Noten und vor allem Instrumente, die von Nachbarchören und weiteren Bekannten ausgeliehen wurden, beschafft werden.

Die Ausbildergruppe bestand damals aus Michael Baumann, Dietmar Ebel, Rebecca Münch und Clemens Wittwer. Im Laufe der knapp 2 Jahren Ausbildung wurde teilweise in Gruppen geprobt. Einzelunterricht wurde parallel mit den einzelnen Jungbläsern durchgeführt. In den Proben wurde Theorie wie Notenlehre, Intervalle und Rhythmus, aber auch das solistische Vorspiel von Stücken und Hausaufgaben unterrichtet. Zur Ergänzung und Erweiterung der Ausbildung sind „Patenschaften“ für jeden einzelnen Jungmusiker ins Leben gerufen worden, wodurch die Jungbläser und auch die „Altbläser“ eine zusätzliche wöchentliche Übungsstunde zu zweit oder dritt genießen konnten. Das brachte eine enorme – und hörbare musikalische Leistungssteigerung bei allen Beteiligten.

Natürlich wurden neben der Musik viele für die Gemeinschaft förderliche Unternehmungen durchgeführt. Gemeinsam sind wir beim Eislaufen gewesen, Grillfeste und Weihnachtsfeiern, ein Sommerfest und Zeltlager vom Bezirk Mosbach standen auf der Liste. Zur Instrumentenkunde wurden gemeinsam sämtliche Trompeten, Posaunen und Hörner geputzt. Eine gezielte musikalische Weiterbildung genossen einige der Jungen bei den Jungbläserlehrgängen der badischen Posaunenarbeit. Ein Highlight in der Ausbildungszeit war die Teilnahme am Landesposaunentag 1999 in Mannheim, bei dem am Höhepunkt des Konzertes von German Brass zu sehen und zu hören war, was auf solch einem Blechblasinstrument alles zu machen ist.

Bei Elternabenden wurde schon die Integration in den Chor gefördert, das Übern zu Hause als sehr wichtig auch an die Adresse der Eltern vermittelt. Sogar ein Test in Sachen Theorie wurde geschrieben. Die offizielle Einführung der Jungbläser in den großen Chor erfolgte in einem „Einführungsgottesdienst“ am 18. Juli 1999. Zum Zeitpunkt der Einführung verstärkten den Chor 12 Jungbläser, von denen heute noch 6 im Chor aktiv sind.

Im Hinblick auf ein Konzert im November und die Einsätze an Weihnachten wurde auch nach der offiziellen Aufnahme in den Chor noch bis Weihnachten innerhalb der Gruppe geprobt.

Die Gruppe bestand nach der Ausbildung aus folgenden Jungbläsern: Christine Brand (Posaune), Rafael Dendera (Posaune), Alexandra Diwo (Trompete), Nathalie Dörner (Trompete), Steffen Eppel (Trompete), Fabienne Frey (Trompete), Barbara Heck (Posaune), Maren Karl (Trompete), Stefan Karl (Trompete), Tatjana Lukowitsch (Trompete), Natalie Sienel (Trompete), Christoph Weber (Trompete). Ausbildung Dietmar Ebel und Team.